Lange Nacht der Kunst

im Festsaal Ostseebad Boltenhagen

Die Lange Nacht der Kunst findet am Samstag, 28. Oktober 2017, ab 19.00 Uhr im Festsaal und an wechselnden Orten im Ostseebad Boltenhagen statt.

Wer spielt wann? 

  • 19.00 Uhr Opening mit allen Künstlern im Festsaal
  • 19.15 Uhr „Begegnungen“ Duo Biloba & Ildikó Szabó, Klarinettentrio im Festsaal
  • 21.15 Uhr Multi Media Show „Füllfedermalerei“ von und mit Axel Neumann im Kurhaus
  • 22.15 Uhr Zauber der Oboe, Rafael Sousa, Marco Canz; Britta Just in der Kirche zur Paulshöhe
  • 23.30 Uhr Morgenstern um Mitternacht im Kurhaus
  • 00.15 Uhr Lied zur Nacht im Kurhaus

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen!
Walkact und Geigenspiel begleiten das Publikum zum nächsten Veranstaltungsort und treten an allen Orten für Sie auf.
Bitte beachten Sie, dass der vorgesehene Zeitplan aufgrund von Zugaben etwas variieren kann.

Änderungen vorbehalten. Tickets erhalten Sie in unserer Tourist -Information oder unserem Ticketshop.

Erfahren Sie gerne mehr über die Künslter bei der Langen Nacht der Kunst:

DUO BILOBA & ILDIKÓ SZABÓ
Das Duo Biloba, bestehend aus Katharina Groß, Klavier, und Andreas Lipp, Klarinette, wurde beim Deutschen Musikwettbewerb 2016 mit einem Stipendium des Deutschen Musikrats ausgezeichnet. Andreas Lipp studierte Klarinette bei Ulf Rodenhäuser und Norbert Kaiser, sowie zurzeit bei Martin Spangenberg an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin. Er war Akademist der Berliner Philharmoniker und bereits als Soloklarinettist beim hr-Sinfonieorchester, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin und dem Staatsorchester Hannover zu hören.Andreas Lipp ist Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes und 1. Preisträger beim 2. Internationalen Klarinettenwettbewerb Freiburg im Breisgau. Die Pianistin Katharina Groß studierte bis zu ihrem künstlerischen und pädagogischen Diplom bei Matthias Kirschnereit, Stephan Imorde und Erik T. Tawaststjerna. Zurzeit setzt sie ihr Studium an der Universität der Künste Berlin bei Björn Lehmann fort. Katharina Groß ist Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe, wie z.B. der 6th New York International Piano Competition, der 8th Campillos International Piano Competition (Spanien) und dem 16. Münchner Klavierpodium. Sie ist Stipendiatin von Yehudi Menuhin „Live Music Now“ Rostock und Berlin, der Gisela und Erich Andreas-Stiftung, sowie des Cusanuswerks. Ildikó Szabó konzertierte bereits in bekannten Konzertsälen wie dem Mariinsky-II Theater in Sankt Petersburg, dem Concertgebouw in Amsterdam sowieder Laeiszhalle in Hamburg. Als Solistin trat sie mit dem Budapest Festival Orchestra, dem Porto Symphony Orchestra und den Hamburger Symphonikern unter der Leitung von Iván Fischer, Michael Sanderling und Gábor Takács-Nagy auf. Seit 2013 spielt sie ein Antonio Sgarbi Cello (Rom, 1894), welches ihr großzügig von der Deutschen Stiftung Musikleben zur Verfügung gestellt wird. Mehr unter: www.ildikoszabo.com und www.grosskatharina.com/#duo-biloba

BASTIAN PANTOMIME
Sebastian Weiß alias Bastian arbeitet seit mehr als 23 Jahren als professioneller Pantomime und Aktionskünstler und stand weltweit auf verschiedenen Theater- und Varietébühnen. Durch seine vielseitigen Erfahrungen stellt er sich in kürzester Zeit auf die Gegebenheiten vor Ort ein und verzaubert die Zuschauer unabhängig von ihrem Alter. Groß und Klein, alle haben ihren Spaß! Mehr unter: www.pantomime.de

MORGENSTERN UM MITTERNACHT
Der Bremer Schauspieler Martin Leßmann lässt in seinem szenischen Erzählkabinett die schönsten Gedichte Christian Morgensterns aus dessen poetischem Universum aufblitzen. Seine Inszenierung erlebte zahlreiche Aufführungen an ungewöhnlichsten Orten – vom
holzgetäfelten Kellertheater bis zu Bildergalerien, Windmühlen, Wohnzimmern und zum Walde offener Scheune. Ob in szenischen Lesungen, als biographischer Streifzug, als vitales Erzähltheater oder in freier Rezitation – seit annähernd 30 Jahren widmet sich Martin Leßmann in seinen Erzählkabinetten mit beflügelnder Empathie seinen Autoren, ihren Geschichten und Figuren - und mit liebevoller Hingabe seinem Publikum jeden Alters. Mehr unter: www.martinlessmann.de

„ZAUBER DER OBOE“
Werke von G. Ph. Telemann, Friedemann Bach, Ludwig van Beethoven, Benjamin Britten und Isang Yun erklingen in der anheimelnden Kirche. Die spezielle Atmosphäre in der vergleichsweise kleinen „Kirche zur Paulshöhe“ (max. 120 Plätze) verspricht neben der Könnerschaft der Interpreten einen besonderen Genuss für alle Freunde der Bläser- Kammermusik. Interpreten sind die Lübecker Meisterklasse – Studenten Rafael Sousa und Marco Canz (Oboen) sowie Britta Just (Englisch Horn). Das weite zeitliche Spektrum der
Entwicklung der erklingenden Werke sorgt für einen spannenden und hochkarätigen Abend. Rafael Sousa studiert z. Zt. In der Oboen- Meisterklasse an der Musikhochschule Lübeck. Er wurde auf besondere Empfehlung von Rodrigo Blumenstock, des Soloboisten
der international renommierten Kammerphilharmonie Bremen eingeladen.

IHNO TJARK FOLKERTS
Ihno Tjark Folkerts, Violine, studierte am Trinity College in London und an der MHS Freiburg bei W. Marschner und N. Chumachenko. Er wirkte im Sinfonieorchester des Südwestfunks Baden-Baden mit und absolvierte Konzerttourneen mit dem „Kölner Kammerorchester“ unter H. Müller-Brühl und als Solist in der „Jungen Philharmonie Köln“. Bis 1998 war er als Konzertmeister der „Berliner Kammeroper“ unter B. L. Jones tätig und gründete 2002 „Trio LiMuSiN“ und 2013 „Duo Folani“ zur weiteren Diversifizierung der künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten. Folkerts ist seit einiger Zeit auch als Sprecher und Rezitator sehr erfolgreich tätig. Mehr unter: www.trio-limusin.de

AXEL NEUMANN
Der Berliner Schauspieler und Füllermaler kommt ursprünglich vom Theater. 1999 verlässt er das Schauspielhaus Leipzig und wechselt zum Film. Bekannt wird er durch Kinoerfolge wie „7 Zwerge – Der Wald ist nicht genug“ und Mitwirkungen im „Tatort“. 2006 erhält er den Deutschen Comedy Filmpreis. Als Künstler gelingt ihm eine Pionierleistung. Viele Maltechniken sind bekannt, aber malen mit dem Füllfederhalter ist eine absolute Weltneuheit. In sorgsamer Präzisionsarbeit reiht er feine Striche aneinander. Für das Publikum setzt er seine farbintensiven Motivwelten multimedial in Szene. So macht er ihre außergewöhnliche Kunstfertigkeit hautnah erlebbar – als Genuss für Auge und Seele. 1994 erhielt er den Kulturförderpreis der Stadt Singen. Präsentationen seiner Bilder folgten in Leipzig, Innsbruck, Berlin, Zürich, London und Worms. Die Füllergemälde befinden sich europaweit in Privatsammlungen. Mehr unter: www.axelneumann.com

Datum

am 28.10.17


Veranstaltungskategorie:

Klassik

Theater & Bühne


Der nächste Termin:

  • 28.10.17
alle weiteren Termine anzeigen »